Messen von weichen Unternehmenswerten – so gut wie möglich oder so gut wie nötig
avatar

[English title: Measurement of soft enterprise values – as good as possible or as good as necessary]

Eine klassische Lesson Learned Geschichte

Die Frage stellt sich: Muss eine Bewertung des intellektuellen Kapitals wirklich so gut wie möglich sein oder genügt es, wenn sie so gut wie nötig ist? Die Antwort liefert der Artikel “Rating des intellektuellen Kapitals”, welcher in der aktuellen Ausgabe von Wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte erschienen ist. Der vorgestellte “Reduce to the MAX-Ansatz” ist schnell und kostengünstig durchführbar, liefert benchmark-fähige Resultate und kann für alle wissensbasierten Unternehmen eingesetzt werden – unabhängig von de- ren Zweck und Größe.

Eine zweite Frage stellt sich nicht: Ob denn die weichen Unternehmenswerte auch ein Thema für die Finanz-, Kommunikations- & HRM-Verantwortlichen sind? Auch die strategische Unternehmensplanung und Ausbildungsfachleute sind heute mit den Herausforderungen konfrontiert, welche uns die Wissensgesellschaft bietet. Deshalb kann es sinnvoll sein, wenn Sie den nachstehend aufgeführten Link intern weiter leiten: Eine PDF-Kopie des Artikels ist bereit zum Download auf http://www.hrm-auer.ch/i_kapital.php

Wieso dies eine Lesson-Learned-Geschichte ist, erfahren Sie bei der Lektüre des Aufsatzes, die Sie 15 Minuten Ihrer Zeit kosten wird. Ich bin überzeugt, dass dies für Sie eine gute Investition sein wird und grüsse Sie freundlich.– – –Quelle: ACP-Newsletter, 8/2006

Thomas Auer
Zwillikerstrasse 58, CH – 8908 Hedingen
+41  (0)44 776 18 10
auer@hrm-auer.ch
http://www.hrm-auer.ch


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *