Wissensmanagement oder lieber Management der Ignoranz
avatar

Schneider, U.: Das Management der Ignoranz. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, 2006. 142 S.; EAN: 9783835004160 (pbk); ISBN: 3835004166 (pbk)

Abstract: Das Wissensmanagement befindet sich in einem prä-paradigmatischen Zustand, der die klassischen Probleme eines integrativen Themenzugangs mit sich bringt. Die Fülle an deskriptiven und normativen Ansätzen ist verwirrend und es fehlen klare Handlungskonsequenzen. Langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass die Akkumulation von Information kein Wissen darstellt.
Nach ihrem frühen Plädoyer für eine Beschäftigung mit Wissen in Organisationen und ihrer Kritik an der Umsetzung von Wissensmanagement nähert sich Ursula Schneider in diesem Buch dem Thema von einer anderen Seite und betont den Einbezug von Ignoranz in ein ganzheitliches Wissensmanagement. Sie enttarnt die dem positiven Wissen immanente Ignoranz und schlägt bewusstes Nichtwissen, zum Beispiel in Bezug auf die Irrungen des Zeitgeists, als Erfolgsstrategie auf individueller wie organisatorischer Ebene vor.

Zielgruppe: Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personal und Organisation sowie der Soziologie; Fach- und Führungskräfte in Unternehmen, die sich mit dem Wissensmanagement und der Personalentwicklung beschäftigen.

Autor: Prof. Dr. Ursula Schneider lehrt am Institut für Internationales Management der Karl-Franzens-Universität Graz.

Zur Verlagsseite des Buches.

© DUV 2006. Alle rechte vorbehalten.


Comments

Wissensmanagement oder lieber Management der Ignoranz — 3 Comments

  1. Zusätzliche Quellen:

    Bücher:
    Rapp, H. R.: Wohin mit der Information?. die kultivierte Ignoranz. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht (Sammlung Vandenhoeck), 1972.
    Wehling, P.: Im Schatten des Wissens? Perspektiven der Soziologie des Nichtwissens. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft (Theorie und Methode, Band 40), 2006.
    Zeuch, A. (Hrsg.): Management von Nichtwissen in Unternehmen. Heidelberg: Carl-Auer Verlag, 2007.

    Artikel:
    Schneider, U.: Wie viel Wissen verträgt Handeln? Anleitungen zum Umgang mit Ignoranz, Glaube und Zweifel. Ciesinger, K.-G. et al. (Hrsg.): Modernes Wissensmanagement in Netzwerken. Perspektiven, Trends und Szenarien. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, 2005: 21-39.
    Gray, D.: Gesucht: Chief Ignorance Officer. Harvard Businessmanager, 26 (2), 2004: 18-19.
    Englisch, G.: Keine Ahnung? Umso besser! Wie Unternehmen Nichtwissen produktiv nutzen können – ein Gespräch mit Andreas Zeuch. changeX, 3/2007

    Diskussionsforen:
    xing.de > Knowledge Management Group > Forum ‘Knowledge Management Benchmarking – Wer sind die Besten?’ Ignoranten sind die kompletteren Wissensmanager

    Organisationen:
    Institut für Angewandtes Nichtwissen e.V.

  2. Additional resources:

    Books:

    Inglis, F.: The Management of Ignorance: A Political Theory of the Curriculum. Oxford: Blackwell, 1985.

    Wilkinson, P.; Johnson, B.: A Corporate Competence Collectivisation Programme (CCCP). Guide to (Knowledge) Ignorance management. Giggle

    Articles:

    Zack, M. H.: Managing Organizational Ignorance. Knowledge Directions, 1 (1), 1999: 36-49.

    David Gray: Wanted: Chief Ignorance Officer. Harvard Business Review, November 2003.

    Stocking, S. H.: On Drawing Attention to Ignorance. Science Communication 1998 20: 165-178

    Weblogs:

    Green Chameleon Category: Ignorance Management.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *