Wissensmanagement Impulse, 2/2007 – zwei neue Artikel
avatar

[English title: Wissensmanagement Impulse, 2/2007 – two new articles]

Kompetenzentwicklung Teil 1- Ein Schlüssel zur Bewältigung zukünftiger Aufgaben?
Anita Giener
Wissensmanagement Impulse, 17.02.2007

Zusammenfassung: Da mit Wissensmanagement nicht nur Aktivitäten auf organisationaler Ebene gemeint sind, sondern auch der Umgang des Individuums mit der Ressource Wissen und Wissensmanagement somit immer auch individuelles Wissensmanagement ist (nachzulesen im Artikel von Robert Gutounig über Individuelles Wissensmanagement vom 11.08.2005), lohnt sich ein bildungstheoretischer Blick auf dieses Individuum. Der vorliegende Beitrag wirft die Frage auf, wie es Individuen gelingen kann, ihre Ressourcen zu managen und mit sich ständig ändernden Anforderungssituationen umzugehen. Fokussiert wird dabei das Konstrukt der Kompetenz. 

Kategorie: Kreativität | Philosophie | Prozesse | Psychologie 

URL: http://wm-impulse.net/archives/2007/02/83

Ein Lob der Torheit? – “Das Management der Ignoranz” von Ursula Schneider
Robert Gutounig
Wissensmanagement Impulse, 20.02.2007 

Zusammenfassung: Periodisch wiederkehrend werden wir darauf hingewiesen, dass man Wissen eigentlich nicht messen könne. Den eifrigen Wissensmanagement-Aktivitäten – seien sie nun so benannt oder nicht – tut dies zumeist keinen Abbruch. Die Nachteile von solch blindem Aktionismus hat die Grazer Management-Professorin Ursula Schneider bereits in ihrem Buch “Die 7 Todsünden des Wissensmanagements” aufgezeigt. In “Das Management der Ignoranz” widmet sie sich nun dem blinden Fleck des Wissensmanagement-Diskurses: dem Nicht-Wissen.

Kategorie: Soziologie 

URL: http://wm-impulse.net/archives/2007/02/85

© Wissensmanagement-Forum Graz


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *